Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Geltungsbereich:
Für die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Verkäufer:
Christian Lorenz
Birkenstraße 2b
85669 Pastetten
Tel: 08124 528225
Fax: 08124 528226
E-Mail: info@suprakabel.de
UID: DE 270170148
und dem Kunden gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen
(AGB), ebenso für alle Bestellungen durch Verbraucher und Unternehmer, die über den
Onlineshop unter www.suprakabel.de getätigt werden. Der Einbeziehung von eigenen
Bedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Entgegenstehende
Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur gültig, wenn der Verkäufer diesen
ausdrücklich und schriftlich zugestimmt hat.
Es gibt zwei Arten von Kunden, die oben und im Folgenden „Kunde“ genannt werden:
Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu
Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer
selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im
Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige
Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer
gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen,
ohne dass nochmals auf sie hingewiesen werden müsste.

Vertragssprache, Vertragsschluss:
Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Andere Sprachen
stehen für den Vertragsschluss nicht zur Verfügung.

Die Produktbeschreibungen und Preisvorschläge im Online-Shop des Verkäufers
stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen der
Information des Kunden, damit dieser seinerseits ein verbindliches Angebot an den
Verkäufer machen kann.

Der Kunde kann die angebotenen Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb
legen und seine Eingaben vor Absenden der verbindlichen Bestellung jederzeit
korrigieren. Bitte nutzen Sie dazu die zu diesem Zwecke im Bestellablauf
vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen. Der Vertrag kommt zustande, indem der
Kunde durch Anklicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons das Angebot
über die im Warenkorb hinterlegten Waren annimmt. Unmittelbar nach dem Absenden
der Bestellung erhält er noch einmal eine
Bestätigung per E-Mail.
Ein bindender Vertrag kann auch bereits zuvor wie folgt zustande kommen: Indem der
Kunde das Angebot telefonisch, per E-Mail, per Fax oder auf dem Postweg gegenüber dem
Verkäufer abgibt.

Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von sieben Tagen annehmen.
Das kann durch folgende Aktionen geschehen:
1. Schriftliche Auftragsbestätigung in Form von Brief, Fax oder E-Mail.
2. Lieferung der bestellten Ware.
3. Indem der Verkäufer den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung
auffordert.

Maßgeblich für die Wahrung der 7 Tagesfrist ist der Zugang der Auftragsbestätigung beim
Kunden oder alternativ die Anlieferung der Ware beim Kunden bzw. der Zugang der
Zahlungsaufforderung beim Kunden.
Der Vertrag kommt bei Vorliegen mehrerer der oben genannten Annahmekriterien zu dem
Zeitpunkt zustande, wenn eine der oben genannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur
Annahme des Angebots durch den Kunden beginnt am Tag nach der Zusendung des Angebots
zu laufen und endet mit Ablauf des siebten auf die Absendung des Angebots folgenden Tags.
Eine Nichtannahme, die als Ablehnung des Angebots durch den Verkäufer gilt, hat zur Folge,
dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.
Durch die automatisch generierte E-Mail zur Dokumentation der Bestellung
(Eingangsbestätigung der Bestellung) kommt noch kein Vertrag zustande.

Kontaktaufnahme und Bestellabwicklung finden meist via E-Mail und im Zuge einer
automatisierten Bestellabwicklung statt. Es obliegt dem Kunden, dafür Sorge zu tragen, dass
seine angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist und E-Mails des Verkäufers unter dieser Adresse
nicht von technischen Maßnahmen, wie z.B. Spamfiltern geblockt werden. Das gilt auch für E-
Mails von Dritten, z.B. Versanddienstleistern, die vom Verkäufer mit der Abwicklung der
Bestellung betraut wurden.

Warenverfügbarkeit, Liefer- und Versandbedingungen:

Der Verkäufer behält sich für den Fall, dass er selbst nicht richtig oder nicht ordnungsgemäß
beliefert wird, das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten.
Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer selbst zu vertreten ist. Der
Verkäufer wird alle ihm zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Ware zu beschaffen.
Sollte Ware nicht oder nur teilweisen verfügbar sein, wird der Kunde unverzüglich informiert,
ihm die Lieferung eines vergleichbaren Produkts vorgeschlagen und sollte er diese ablehnen
oder keines verfügbar sein, eine gegebenenfalls bereits erfolgte Gegenleistung unverzüglich
zurückerstattet.

Selbstabholung:

Ist nach vorheriger Terminabsprache bei Christian Lorenz, Birkenstraße 2b,
85669 Pastetten möglich.

Versand:

Sollte die Ware versendet werden, gelten folgende Bedingungen:
Die Lieferung von Waren erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse, es sei denn, es
ist etwas anderes vereinbart. Maßgeblich ist die im Online-Bestellformular angegebene
Lieferadresse. Zusätzliche Versandkosten fallen innerhalb Deutschlands keine an.

Die Lieferung nicht paketversandfähiger Ware per Spedition erfolgt frei Bordsteinkante.

Erfolglose Zustellung:

Kommt Ware zurück, weil das Transportunternehmen aus vom Kunden
zu vertretenden Gründen nicht ausliefern konnte, trägt der Kunde die Kosten für den
erfolglosen Versand. Das gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausgeübt hat.

Transportschäden:

Bitte informieren Sie uns unverzüglich über mit Transportschäden angelieferte Ware.
Idealerweise reklamieren Sie diese sofort beim Zusteller. Sie helfen uns
damit, Ansprüche gegenüber den Transportunternehmen bzw. den Transportversicherungen
geltend machen zu können. Ihr eigenen Rechte bleiben davon unberührt.

Bezahlung:

In unserem Shop stehen Ihnen die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:
1. Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der
Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.
2. Barzahlung bei Abholung

3. Nach telefonischer Absprache Versand auf Rechnung

Mängelhaftung, Gewährleistung und Garantien:

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Es gelten die gesetzlichen
Gewährleistungsvorschriften. Die gesetzlichen Mängelansprüche des Kunden bleiben im Falle
des Bestehens einer Garantie für die bestellte Ware unberührt.

Eigentumsvorbehalt:

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Christian Lorenz.

Widerrufsrecht:

Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben
zu.

Ausschluss des Widerrufsrechts:

Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

Das Widerrufsrecht besteht bei folgenden Verträgen nicht:

Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine
individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die
eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Schlussbestimmungen:

Für alle Rechtsbeziehungen zwischen Käufer und Verkäufer gilt das Recht der Bundesrepublik
Deutschland. Für Unternehmer gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ist
der Kunde Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen
Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der
Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher
Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag.